Kunst

19. September 2021
Kunst

Mein drittes Buch ist erschienen!

auf Kunst || Marlies Blauth:
Marlies BlauthBilder aus Kohlenstaub Gedichte und Zeichnungen edition exemplum 1. Auflage 2021, 100 Seiten mit 43 farbigen Abbildungen, Broschur 26 x 21 cm ISBN: 978-3-7455-1102-4 Bilder aus Kohlenstaub – Erinnerungen an das Ruhrgebiet Schroff und zart, kraftvoll und sensibel: Die Gedichte und Bilder von Marlies Blauth beziehen sich in direkter Weise auf die Landschaften und Menschen des „alten“ Ruhrgebiets, in dem sie aufwuchs – nicht im Arbeiterhaushalt, der Vater war Musiker, aber ohne jeden Luxus.
01. September 2021
Kunst

Gedicht [an der Pestklappe]

auf Kunst || Marlies Blauth:
an der Pestklappe kannst froh seindass ich dir wenigstensein Wortgerippe durchreichein deine schrundigen Finger lege komm du ins Netzschuldig, Schuldigersteht da geschrieben du Zerbrecherder gnadenreichen+ Ampulle +Text und Bild © Marlies Blauth
30. August 2021
Kunst

#Menschen Tagebuch | 4

auf Kunst || Marlies Blauth:
Waiting for the Sun We race down to the seaStanding there on freedom's shoreThe Doors Warten. Worauf eigentlich? „Nun schon anderthalb Jahre“, höre ich eine Frau in der Straßenbahn sagen, „wie lange denn noch?“ In ihrer Stimme liegt leise Verzweiflung, keine Ungeduld.
26. August 2021
Kunst

Ankündigung: mein drittes Buch

auf Kunst || Marlies Blauth:
Marlies BlauthBilder aus Kohlenstaub. Gedichte und Zeichnungen.Athena Verlag Oberhausen, September 2021.
25. August 2021
Kunst

Gedicht [brüchige Türme]

auf Kunst || Marlies Blauth:
brüchige Türmekomm, lass uns Gottentschlüsselndann sind wir ihm nahwie noch nieseine Pläne schneiden wir durchund schreiben sie neuwas sich da auftürmt – Mauern und Warten –münzt unsere Sprache umdas Alte das Neuewir sind verwirrtschicken Worte zum Himmelkleben sinnlos Silbe an Silbelesen sie ausdie SequenzText und Bild © Marlies Blauth
19. August 2021
Kunst

Gedicht [vom Teufel]

auf Kunst || Marlies Blauth:
vom Teufeltäglich tanze ichum mein Höllenfeuerhämisch erfreutüber mein leichtes Spiel:was habt ihr nicht allesstudiert und erforschtzum Menschenverhalten – aber den Frieden habt ihrvergessen zu pflegen;in seinen Haarrissen hab ich gepuhlt und gegrabener wurde brüchigwie altes Metall – auf dem Humus getilgter Wörterhabe ich neue gesätich schenke euchganz devoteine vergiftete Sprachewie höllisch einfach:ihr nutzt sie sofortlächerlich!ich gehe damit sogarin die Kirchenwie ein Vertreterkriege die Unterschriftimmer gleich:beizeiten habe icheure heiligen Reste verzerrtund der schwächelnde Gott schweigtText und Bild © Marlies Blauth
18. August 2021
Kunst

Gedicht [Mater Dolorosa]

auf Kunst || Marlies Blauth:
Mater Dolorosa Wenn die Lilien verblühenwerden die Tage längerStunde um Stunde.Mein Schmerzdich in fremde Hände zu gebendie deinen Körperberühren bezeichnenist endlos.Wir fliehen – ein sicheres Landverbirgt uns für eine Zeitdoch wir müssen zurück:aufhalten lässt du dich nichtund so sehe ich dichnach langer Suchenur noch von ferne.Aber du bistin guten Händen –vorerstbis die Zeit des Leidensuns einholt.Du, seit langem so fremdbist für mich wieder das Kinddoch mein Schoß ist zu kleinfür dichich wünschte ein Engelkönnte dich tragen dich tröstenin deiner Einsamkeit.Und dann sehe ich den Todüber diralles ist schwachdie Welt die Zeitmein Glaube – bis du ein Wort sagstes einsinken lässtin mein Herz.
17. August 2021
Kunst

#Menschen Tagebuch | 3

auf Kunst || Marlies Blauth:
Stille An meine Schutzmaskehabe ich mich gewöhnt … Das schrieb ich, seltsamerweise, ein paar Monate „vor Corona“, und so geht es mir jetzt, gezwungenermaßen, und so geht es den anderen – beispielsweise in Bus und Bahn.
29. Juli 2021
Kunst

Noch einmal Westfalenpark Dortmund

auf Kunst || Marlies Blauth:
Schöne Beete und noch einmal Frösche

Nächste Seite